Seit Anfang 2017 unterstützt Ave Togo e.V. eine Sensibilisierungskampagne gegen Frühschwangerscherschaften, zunächst in 10 unserer Partnerschulen. Im Jahr 2016 war die Zahl der ungewollten Schwangerschaften dort auf 41 angestiegen (bei insgesamt ca. 1000 Schülerinnen). Im Kalenderjahr 2018 waren es noch zehn, im Kalenderjahr 2019 fünf und 2020 dann noch drei Fälle.  Wir gehen bei aller statistischen Vorsicht davon aus, dass diese Maßnahme bereits eine relevante Wirkung zeigt.

Inzwsichen arbeiten wir mit 2300 Mädchen und 2400 Jungen in 23 Schulen aus 16 Dörfern zusammen. Ein weiterer Ausbau dieser Sensibiliserungskampagne ist geplant. Neue Themen wie Menstruationshygiene und Corona sind hinzugetreten und weitere Schulen sollen m it dem Schuljahr 2021/22 einbezogen werden.

Ein gemeinsam mit bengo / BMZ aufgelegtes Projekt zur Verbesserung der Arbeits- und Lernbedingungen in den Schulen der Präfektur wurde Ende 2019 abgeschlossen.  Es war auf die Stärkung der Kompetenzen unserer Partner asugerichtet.

Die in Avé Nord unterrichtenden Enseignants Volontaires (nicht ausgebildete Unterrichtskräfte) erhielten eine Fortbildung, die sie in die Lage versetzte, die mit einer kürzlichen Reform in Kraft getretenen neuen Lehrmethoden umzusetzen. Dazu gehören systematische Unterrichtsplanung, Motivationsphasen mit Aufnahme von Vorkenntnissen der Schüler*innen, Gruppenarbeit etc. Daneben standen als Themen sexuelle und rekreative Gesundheit sowie die Begleitung außerunterrichtlicher Aktivitäten auf dem Plan.  Die Schulinspektion bestätigt, dass die allermeisten der ca. 50 Teilnehrmer*innen die in der Fortbildung gewonnenen Kenntnisse korrekt anwenden.

Ein Drei-Klassen-Bau für eine SEK-I-Schule in Yoto, einem recht abgelegenen Ort nahe der ghanaischen Grenze, wurde zum Schuljahr 2019/20 fertig gestellt und am 24. Oktober 2019 offiziell übergeben. Das Gebäude ersetzt Räume aus provisorischen Matrialien und soll mittelfristig dazu beitragen, dass die Eltern aus Yoto und Umgebung ihre Kinder nicht länger zum Schulbesuch in die Hauptstadt der Präfektur, Kévé, schicken, sondern die Schule in Yoto nutzen. 90 Schulbänke und sechs weitere Toilettenplätze tragen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen bei.